Waffeln backen ist ein Jahrhunderte altes Kulturgut. So vielfältig wie die Rezepte sind auch die Meinungen über die richtige Zubereitung. Diskussionen hierüber ohne Emotionen haben wir noch nicht erlebt, denn niemand lässt etwas
auf sein altes Familienrezept kommen. Und das ist auch richtig so!
Wir sagen:

Erlaubt ist, was schmeckt und was sich bewährt hat. 

Wir haben uns dennoch erlaubt einige Tipps zusammenzustellen, wie aus unserer Sicht Waffeln am besten gelingen.

1. Alle Zutaten sollten Raumtemperatur haben. Dazu sollten die Butter, die Eier und das Wasser einige Stunden vor dem Backen bei Zimmertemperatur gelagert werden.
Achten Sie darauf, dass die Butter weich, aber nicht über Raumtemperatur erwärmt ist.

2. Schlagen Sie die Eier mit einer Küchenmaschine so lange auf, bis sich das Volumen mehr als verdoppelt hat. Schlagen Sie in einem separaten Mixtopf die Butter,
den Zucker und den Vanillezucker schaumig. Auf langsamer Stufe weiterrühren lassen und nach und nach die Eimasse unterrühren.

3. Vermischen Sie das Mehl mit der angegebenen Menge Backpulver. Herkömmliches Backpulver hat einen unangenehmen Nachgeschmack. Wir raten daher
zu Weinstein Backpulver, das keinen Nachgeschmack bildet.

4. Wir empfehlen Wasser statt Milch. Mineralwasser mit viel Kohlensäure hat dieselbe Wirkung wie Backpulver und macht daher die Waffeln besonders locker.
Durch die Verwendung von Mineralwasser kann die angegebene Menge Backpulver etwas reduziert werden.

5. Geben Sie Wasser und Mehl im Wechsel in den Teig. Geben Sie jedes Mal nur so viel Mehl hinzu, dass Sie es vollständig unterrühren können, bevor Sie wieder Wasser hinzufügen.
Vermeiden Sie, dass Mehl direkt auf Wasser trifft, da der Teig sonst Klumpen bildet.

6. Rühren Sie so viel Wasser unter, dass der Teig noch dickflüssig ist, aber gut vom Löffel fließt.

7. Geben Sie Zutaten wie Mandeln, Nüsse, Obst oder Ähnliches erst zum Schluss in den Teig.

8. Lassen Sie den Teig mindestens 25 Minuten, jedoch nicht länger als eine Stunde stehen. Der Teig wird während dieser Zeit dickflüssiger.
Rühren Sie den Teig danach nicht mehr um und verbrauchen Sie ihn auf einmal. Längeres Lagern des Teiges führt zu schlechteren Backergebnissen.

9. Fetten Sie den Waffelautomaten nur vor dem Backen der ersten Waffel mit Butter ein. Bei den meisten Waffelteigen ist für die weiteren Waffeln in der Regel kein Einfetten mehr notwendig.

10. Legen Sie die fertigen Waffeln auf ein Rost. Stapeln Sie frische Waffeln nicht, da sie so an der Oberfläche weich werden. Waffeln schmecken am besten, wenn sie frisch serviert werden.